fbpx

Statement von Rahma Austria zu der aktuellen Situation

 Sehr geehrte Spenderinnen und Spender,
am 7. Mai 2024 führte die Finanzpolizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz eine Überprüfung unserer Vereinskasse durch und beschlagnahmte vorsorglich die darin befindlichen Gelder [1] aufgrund des Verdachts der "rechtswidrigen Verwendung".

Nachdem die Staatsanwaltschaft im Rahmen der "Operation Luxor" gegen Rahma Austria ermittelt hatte, konnte trotz einer vierjährigen Untersuchung kein belastendes Material gefunden werden, was zur Einstellung des Verfahrens führte. Mit dem Ausbruch der Angriffe auf Gaza hat die Staatsanwaltschaft Graz jedoch erneut Ermittlungen gegen unseren Verein aufgenommen.

In diesem Zusammenhang betonte Andreas Schweitzer, Rechtsanwalt unserer Vereinigung, gegenüber den Medien: "Die Staatsanwaltschaft kann keine Beweise vorlegen und schadet unserer Organisation mit haltlosen Anschuldigungen gegen das leidende palästinensische Volk." Unsere Organisation betrachtet das Verhalten der Staatsanwaltschaft als politisch motiviert und auf spekulativen Vermutungen basierend. Alle unsere bisherigen Projekte wurden stets transparent und nachweisbar durchgeführt, mit detaillierten Berichten und entsprechenden Rechnungen.

Die Schwere der Situation wurde verstärkt durch die Angriffe, die im Oktober 2023 in Palästina begannen und wegen unserer Unterstützung für Gaza zu einem erhöhten Druck auf unsere Organisation führten. Aufgrund dieses Drucks sahen sich vier Banken gezwungen, unsere Konten zu schließen.

Dennoch haben wir als Rahma Austria trotz dieser Herausforderungen unsere humanitäre Unterstützung fortgesetzt und von Oktober 2023 bis April 2024 insgesamt über 2 Millionen Euro an Hilfsgütern nach Gaza geliefert, was mehr als 1000 Tonnen (oder 60 Lastwagenladungen) entspricht.

Unsere Organisation engagiert sich in der Unterstützung unzähliger Menschen in verschiedenen Ländern. Es ist unser unerschütterlicher Grundsatz, uns niemals aus der humanitären Hilfe zurückzuziehen, und dieser Leitgedanke bildet das Fundament unserer Arbeit. Wir versichern allen Spendern, dass wir gewissenhaft über jeden einzelnen Cent Rechenschaft ablegen und ihre Spenden bis zum letzten Cent verteidigen werden. Wir möchten die Öffentlichkeit darüber informieren, dass wir die beschlagnahmten Gelder umgehend zurückfordern und für ihren vorgesehenen Bestimmungszweck einsetzen werden.
 
 Mit freundlichen Grüßen,
 Der Vorstand von Rahma Austria
 
 [1]   Bei dem beschlagnahmten Geld handelt es sich um das Geld, das wir in den letzten vier Monaten von den Banken erhalten haben, da vier Banken unsere Konten geschlossen haben, sowie um die Spenden, die an das Büro gespendet und im Tresor des Vereins aufbewahrt wurden (da uns aufgrund des behördlichen Drucks keine Bank ein Konto eröffnen ließ).

Datum: 08.05.2024

 

Öffnungszeiten

Aufgrund aktueller Umstände sind ALLE unsere Bankkonten dauerhaft geschlossen.

Wir bitten Sie daher, Ihre Zahlungen zukünftig ausschließlich in bar an unserem Hauptsitz oder unserer Zweigstelle in Wien zu tätigen.

Wir bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten und informieren Sie über weitere Entwicklungen so bald wie möglich.

📍Zentrale: Hannovergasse 25, 1200 Wien

   ⏱️Öffnungszeiten: Mo- Sa: 09:00-18:00

 

📍Filiale: Sonnwendgasse 38, Lokal 3, 1100 Wien

   ⏱️Öffnungszeiten:  Mo - Sa: von 10:00 bis 18:00 Uhr

 

Für eventuelle Fragen ;

📞0699 11 499 499

📞 0650 611 16 65

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation.

 

 

Facebook

Twitter

YouTube

Hier geht es zum YouTube Channel von Rahma Austria:

Sie können den Channel auch direkt abonnieren: